Zulassungsvoraussetzungen LGS I: Basislehrgang und LGS II: Vertiefungslehrgang

Für die Teilnehmer/-innen des Universitätslehrgangs gelten folgende Zulassungsvoraussetzungen:

  • Mindestens dreijährige Berufserfahrung im Bereich „Early Life Care“,
  • Aktuelle Beschäftigung im Bereich „Early Life Care“ und
  • Jeweiliger beruflicher Abschluss (Medizin, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflege, Hebamme, Psychologie, Pädagogik, Sozialpädagogik , Sozialarbeit, akademische Fachtherapie-Ausbildung etc.)

oder

  • Einschlägige Ausbildung im Bereich „Early Life Care“ auf der Basis Matura bzw. Abitur
  • Mindestens fünfjährige Berufserfahrung im Bereich „Early Life Care“
  • Aktuelle Beschäftigung im Bereich „Early Life Care“

Darüber hinaus gilt in jedem Fall, dass bei Einstieg in das Studium das 24. Lebensjahr erreicht sein muss.

In Ausnahmefällen ist es möglich, ohne Matura bzw. Abitur am Universitätslehrgang teilzunehmen, wenn – unter Berücksichtigung wissenschaftsbasierter absolvierter Aus- und Weiterbildungen – mindestens 15 Jahre Berufserfahrung nachgewiesen werden.

Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung dürfen keinerlei Benachteiligung im Universitätslehrgang erfahren. Es gelten die Grundsätze der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen, das Gleichstellungsgesetz sowie das Prinzip des Nachteilsausgleichs.

 

Zulassungsvoraussetzungen LGS III: Aufbaulehrgang/Master

Voraussetzung für die Zulassung zur Lehrgangsstufe III ist der erfolgreiche Abschluss der Lehrgangsstufen I und II.